68-88-18

ausstellung ÜBER URBANE FREIRÄUME IN DER REGION BASEL SEIT 1968

 

Sommercasino. Kaserne. Palazzo Liestal. Alte Stadtgärtnerei. Hafenareal. Das sind nur einige wenige all der Zwischen- und Umnutzungen, die das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben von Stadt und Region Basel mitgeprägt haben.

Der «Verein zur Erforschung und Vermittlung audiovisueller Kulturgüter» präsentiert 2018 ein politisch unabhängiges Ausstellungsprojekt zur Geschichte der soziokulturellen urbanen Nischen von 1968 bis 2018 in Basel und Region. Mit vielfältigem Film-, Video- und Fernsehmaterial sowie einer interaktiv-partizipativen Konzipierung wird ein historisch-kritisches Bewusstsein für Stadtentwicklung und Zwischennutzungen gefördert.

Das Team der Miozzari + Co. GmbH hat gemeinsam mit dem Kurator Benedikt Wyss das Projekt initiiert.

Weitere Informationen und das Rahmenprogramm finden sich hier.

Medienspiegel: 

Leben jenseits der Norm (telebasel, 04.04.18)

Die «braven» Basler Freiraum-Besetzer - von 68 bis heute (Tageswoche, 05.04.2018)

Ausstellung: stadtpolitische Generationenprojekte Zwischennutzungen (BZ, 06.04.2018)

Ausstellung: stadtpolitische Generationenprojekte Zwischennutzungen (Oltner Tagblatt, 06.04.18)

Ausstellung: stadtpolitische Generationenprojekte Zwischennutzungen (Aargauer Zeitung, 06.04.18)

Ausstellung: stadtpolitische Generationenprojekte Zwischennutzungen (Blick, 06.04.18)

Ausstellung: stadtpolitische Generationenprojekte Zwischennutzungen (Bieler Tagblatt, 06.04.18)

Experimentelle historische Ausstellung (Luzerner Zeitung, 06.04.18)

«Basel hatte einige Jahre lang Pioniercharakter» (SRF, 06.04.2018)

68–88–18. Freiraum in Basel – die Geschichte der Zwischennutzungen in einer Ausstellung (Radiox, 06.04.2018)

Basler Freiräume: So hat sich die Subkultur mit dem Establishment arrangiert (BZ, 08.04.2018)

Vom AJZ zum nt/Areal: Legendäre Besetzungen und Zwischennutzungen in der Stadt Basel (BZ, 08.04.2018)

«Ausgeflippte Leute brauchen auch einen Ort» (20min., 08.04.2018)

Blick in die Feuilletons mit Katja Gentinetta (SRF, 10.04.18)

Auf der Vespa sitzt Zürich hinten (Tages-Anzeiger, 12.04.2018)

Freiraum allzu pragmatisch besetzt (WOZ, 12.04.18)


 

 


 Momentaufnahme aus einem Selbstportrait der Videogenossenschaft Basel. Standbild aus: «5 Kulturprojekte in der alten Kaserne» (CH 1982), Rechte: Reinhard Manz und Franz Schnyder.

Momentaufnahme aus einem Selbstportrait der Videogenossenschaft Basel. Standbild aus: «5 Kulturprojekte in der alten Kaserne» (CH 1982), Rechte: Reinhard Manz und Franz Schnyder.

 Besucherinnen eines Kunsthappenings von Kurt Fahrner an der Missionsstrasse 8, 22. Mai 1965. Standbild aus: «Kurt Fahrner – Shinto Bérénice» (CH 1965).

Besucherinnen eines Kunsthappenings von Kurt Fahrner an der Missionsstrasse 8, 22. Mai 1965. Standbild aus: «Kurt Fahrner – Shinto Bérénice» (CH 1965).

 Referenz der AJZ-Jugend an die italienischen «Indiani metropolitani». Standbild aus: «Tell quel: AJZ de Bâle» (CH 1981), Rechte : Claude Gaçon und Stefan Schwietert; SRG.

Referenz der AJZ-Jugend an die italienischen «Indiani metropolitani». Standbild aus: «Tell quel: AJZ de Bâle» (CH 1981), Rechte : Claude Gaçon und Stefan Schwietert; SRG.